Sozialdienst

Die Mitarbeiter des Sozialdienstes beraten und unterstützen alle Patienten im Bundeswehrkrankenhaus Ulm, sowie alle Angehörige der Bundeswehr und ihrer Familien in sozialen Fragen – qualifiziert, neutral, individuell und vertraulich.

Unser Team besteht aus ausgebildeten Sozialarbeitern und Sozialberatern. Wir beraten, unterstützen und begleiten Sie bei aktuellen persönlichen, sozialen und sozialrechtlichen Fragen und Problemen, die in Zusammenhang mit Ihrem Krankenhausaufenthalt stehen. Dabei spielt die Zugehörigkeit zur Bundeswehr keine Rolle, auch zivile Patienten können die Angebote unserer Sozialarbeiter in Anspruch nehmen.

Sozialarbeiter

Das Angebot der Sozialarbeiter richtet sich an alle Patienten und alle Beschäftigten des Bundeswehrkrankenhauses, sowohl zivil als auch militärisch, sowie an deren Angehörige.

Sie werden tätig in Fragen:

  • zu Rehabilitation, Schwerbehinderung, Rente und Wiedereingliederung in das Erwerbsleben,
  • zu Vermittlung/Einschaltung anderer Träger sozialen Hilfen, finanzieller oder sozialrechtlicher Ansprüche, häusliche Pflege, ambulante oder stationäre Weiterversorgung,
  • zu psychosozialer Onkologie (Unterstützung von Krebspatienten unter ganzheitlicher Betrachtung – aus medizinischer, psychologischer und sozialer Sichtweise),
  • bei Abhängigkeits- oder psychischen Erkrankungen,
  • bei Familientrennung aus dienstlichen Anlass,
  • in persönlichen und/oder wirtschaftlichen Notlagen,
  • bei Ehe- und Partnerschaftsproblemen,
  • bei Kontakt- und Anpassungsschwierigkeiten,
  • in Konfliktsituationen, auch Suizidgefährdung,
  • bei Anträgen auf Versetzung, Kommandierung und Abordnung, sowie bei vorzeitiger Entlassung.

Die Büros der Sozialarbeiter befinden sich im Haupthaus Ebene 0, Zimmer 201 - 207.

Sozialberater

Das Angebot der Sozialberater richtet sich an alle Angehörige der Streitkräfte.

Sie werden tätig in Fragen:

  • der Unterhaltssicherung,
  • des Arbeitsplatzschutzes,
  • der Dienstzeitversorgung nach Soldaten- und Beamten-Versorgungsgesetz,
  • der Versorgung infolge Dienstunfähigkeit und Wehrdienstbeschädigung,
  • der Beschädigtenversorgung nach dem Bundesversorgungsgesetz,
  • des Sozialversicherungsrechts und Versorgung,
  • der Regelung des Mutterschutzes, der Elternzeit und des Elterngeldes,
  • der unentgeltlichen truppenärztlichen Versorgung und
  • der Regelung von Ansprüchen bei Todesfällen.

Das Büro der Sozialberatung befindet sich im Haupthaus, Ebene 0, Zimmer 208.