Soldatentumor- und Unfallhilfe Ulm e.V. [eingetragener Verein]

Wir fördern mit begleitenden Maßnahmen die medizinische Behandlung und psychische Betreuung von Tumorkranken und Unfallpatienten sowie deren Angehörigen.

Entstehung

Häufig haben Tumor- und Unfallpatienten Probleme, gesetzliche Ansprüche durchzusetzen. Teilweise fehlen diese auch. Deshalb haben 1992 Soldaten am Bundeswehrkrankenhaus Ulm den Verein mit dem Ziel gegründet, zivile und militärische Tumor- und Unfallpatienten mit materieller Hilfe oder auf ideelle Weise zu unterstützen.

Förderung und begleitende Unterstützung

Unser Verein fördert in begleitender Unterstützung folgende Maßnahmen:

  • die medizinische Behandlung und die psychische Betreuung von Tumorkranken oder Verletzen und deren Angehörigen,
  • Besuche von Nahestehenden,
  • die Nachsorge von betroffenen Patienten,
  • die Fort- und Weiterbildung von behandelnden und betreuenden Personen,
  • die Einbeziehung des Umfeldes des Betroffenen die Betreuung,
  • die finanzielle Hilfestellung im Sinne $ 53 AO,
  • Wissenschaft und Forschung im Bereich der Tumorbekämpfung und Unfallheilkunde.

Vorstand

  • 1. Vorsitzender: Generalarzt Dr. Ralf Hoffmann
  • 2. Vorsitzender: Jürgen Knabbe, Seelsorger a.D.
  • Geschäftsführer: Militärpfarrer Michael Kröner
  • Kassenführer: Regierungsoberamtsrat Wilfried Koloska, Leiter der Verwaltung
  • Beisitzer: Generalmajor Kai Ronald Rohrschneider
  • Beisitzer: Siegfried Job, Präsident des Truppendienstgerichtes Süd a.D.