Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns, dass Sie uns ihre Patienten zur weiteren Behandlung anvertrauen. Um den Ablauf möglichst unkompliziert zu gestalten, haben wir auf dieser Seite die wichtigsten Informationen zusammengestellt. Selbstverständlich stehen wir ihnen jederzeit auch für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Anmeldung und Terminvereinbarung

Grundsätzlich bitten wir um eine prästationäre Vorstellung Ihrer Patienten, da sich dieses Vorgehen zur besseren Planung weiterer diagnostischer Schritte bei malignen Tumoren, aber auch bei allergologischen Fragestellungen bewährt hat.

Zur Vereinbarung eines prästationären Termins wenden sie sich bitte unter der

Tel.: 0731 1710-1315

an die Fachuntersuchungsstelle Dermatologie. Um gegebenenfalls Termine verlegen zu können, bitten wir sie um eine Telefonnummer, unter der wir ihre Patienten ggf. erreichen können.

Prästationäre Vorstellung

  • Für die prästationäre Vorstellung ist ein stationärer Einweisungsschein erforderlich (SGB V §115a)
  • Zur prästationären Vorstellung bitte wir Sie, ihrem Patienten alle relevanten Vorbefunde, insbesondere histologische, laborchemische und radiologische Befunde mitzugeben
  • nach Möglichkeit eine Meikamentenliste

Stationäre Aufnahme

  • Für die stationäre Aufnahme ist ein stationärer Einweisungsschein erforderlich. Wenn dieser bereits im Rahmen der prästationären Vorstellung abgegeben worden ist, wird kein erneuter Einweisungsschein benötigt.
  • Der Patient sollte sich am Aufnahmetag in der Regel bis 8:30 Uhr auf der Station Dermatologie einfinden.
    (Ebene 2 Haupthaus)
  • Falls der stationären Aufnahme kein prästationärer Termin vorausging bitten wir Sie, Ihrem Patienten alle relevanten Vorbefunde mitzugeben

Ab-/Umsetzen von Medikamenten

In der Regel ist aus dermatologischer Sicht inzwischen kein Umsetzen einer gerinnungshemmenden Medikation mehr erforderlich.

Es ist jedoch möglich, dass im Rahmen einer weitergehenden Diagnostik (z.B. CT, PET-CET) die Notwendigkeit des Pausierens bzw. von Metformin o.ä. besteht.

Weiterhin bitten wir zu berücksichtigen, dass während Allergietestungen und Hyposensibilisierungen Betablocker und ACE-Hemmer nicht eingenommen werden dürfen.

Ist ein Ab- bzw. Umsetzen nicht möglich, erfolgt eine individuelle Risikoabwägung und ausführliche Besprechung mit dem Patienten.