Besondere Hinweise für Patienten der Urologischen Klinik

Soldaten

Die urologische Klinik des Bundeswehrkrankenhauses Ulm ist ihr persönlicher Facharzt für Urologie. Ihre Gesundheit liegt uns sehr am Herzen. Damit wir sie optimal beraten und behandeln können haben wir hier einige Hinweise zusammengestellt. Bitte bringen sie immer eine Überweisung ihres Truppenarztes sowie bei Erstvorstellung die G-Akte mit.

Ambulant

Die ambulante Vorstellung erfolgt in unserer fachärztlichen Untersuchungsstelle (FU-Stelle). Die Terminvereinbarung sollte rechtzeitig im Voraus durch ihren Truppenarzt erfolgen, da aufgrund des großen Einzugsgebietes die Sprechstunde gut gefüllt ist. Dringende Fälle und Notfälle werden selbstverständlich kurzfristig bzw. sofort terminiert.

Stationär

Der stationären Behandlung geht in aller Regel eine Untersuchung in unserer FU-Stelle voraus. In dringenden oder Notfällen kann eine sofortige stationäre Aufnahme erforderlich sein. Zur stationären Aufnahme bitten wir, eine Überweisung des Truppenarztes mitzubringen. Nach der Entlassung wird Ihre weitere Betreuung Ihr behandelnder Truppenarzt übernehmen.

Zivile Patienten

Ambulante Behandlung

Grundsätzlich ist eine ambulante Behandlung von gesetzlich versicherten Patienten nur in Ausnahmefällen möglich. Die Klinik für Urologie ist nicht durch die kassenärztliche Vereinigung für die ambulante Behandlung zugelassen. In begründeten Fällen, wie zur Einholung einer Zweitmeinung oder speziellen Fragestellungen, die die Fähigkeiten der Klinik erfordern, ist eine Behandlung nach Absprache mit dem behandelnden niedergelassenen Arzt möglich.

Eine Behandlung im Rahmen der vor- und nachstationären Sprechstunde ist gemäß den gesetzlichen Vorgaben möglich.

Ambulante Operationen

Ambulante Operationen werden selbstverständlich durchgeführt. Hierzu wird ein Einweisungsschein benötigt.

Stationäre Behandlung

Das Bundeswehrkrankenhaus Ulm steht allen Patienten zur stationären Behandlung offen. In der Klinik für Urologie geht dem stationären Aufenthalt in der Regel ein vorstationärer Termin voraus. Hier werden sie untersucht, dem Narkosearzt vorgestellt und über die anstehende Behandlung aufgeklärt. Bitte planen sie hierfür genügend Zeit ein und bringen sie alle notwendigen Unterlagen wie Einweisungsschein, Arztbriefe, Röntgenbilder und Medikamente mit. Gleiches gilt auch für die stationäre Behandlung.