Peniskarzinom

Therapie des Peniskarzinoms

  • Operative Therapie des Peniskarzinoms inkl. peniserhaltender OP-Verfahren
  • Medikamentöse Therapie des fortgeschrittenen Peniskarzinoms

Das Peniskarzinom ist eine sehr seltene Erkrankung. Auf Grund von chronischen Entzündungen oder durch eine vorbestehende Infektion mit humanen Papillomaviren (HPV) treten in Deutschland bei ca. 600 Männern im Jahr Krebserkrankungen des Penis auf. Meist sind Eichel und Vorhaut betroffen. Krebsvorstufen lassen sich mittels Lasertherapie lokal behandeln. Beim Nachweis fortgeschrittenerer Krebsstadien muss der Tumor radikal und vollständig entfernt werden. Bei einer Beschränkung auf die Vorhaut kann eine Beschneidung ausreichend sein, ansonsten ist eine Teil- oder vollständige Amputation des Penis notwendig. Wichtig ist beim Peniskarzinom die Untersuchung und ggf. Entfernung der Leistenlymphknoten als ersten Ort der Tumorabsiedlung. Sämtliche operative Therapiemöglichkeiten werden von uns angeboten.
Bei weit fortgeschrittenen Tumorstadien kann eine Chemotherapie notwendig sein, welche ebenfalls in unserer Abteilung angeboten wird.