Unsere Philosophie

kompetent - menschlich - verantwortungsvoll

Ziel all unserer gemeinsamen Anstrengungen ist selbstverständlich eine medizinisch hochwertige, menschliche und ganzheitliche Behandlung unserer Patienten. Dazu ist ein fachliches Wissen auf höchstem Niveau, ein eingespieltes und leistungsfähiges sowie leistungsbereites Team, Freude an der Arbeit und die Hingabe zum Patienten erforderlich. Nur das Zusammenspiel dieser gleichwertigen Faktoren gewährleistet unseren Erfolg!

Die Hauptfrage, die wir uns in jeder Situation stellen müssen ist:

"Wäre ICH Patient, wie möchte ICH von den Ärzten und dem Pflegepersonal behandelt werden?"

Fachwissen und Können

Das in unserer Klinik angestrebte fachliche Niveau kann sich nur an der höchsten Qualität orientieren. Vergleiche sollten stets mit universitären Einrichtungen möglich sein. Dies gilt sowohl im ärztlichen, dem pflegenden und administrativem Aufgabenbereich.

Begründet ist dies in der Verantwortung für unsere Patienten und dem Anspruch ihnen die bestmögliche, ihren individuellen Verhältnissen angepasste Behandlung zukommen zulassen. Hieraus resultiert das Selbstverständnis und die Notwendigkeit regelmäßiger Aktualisierung unseres Wissens. Wir werden so ein verlässlicher, kompetenter und dauerhafter Partner unserer Patienten.

Daneben ist eine wesentliche Aufgabe die Aus- und Weiterbildung unseres Personals für den Auslandseinsatzeinsatz, die mit dem gleichen Anspruch erfolgen muss, denn es ist unsere Aufgaben die Verletzten genauso zu behandeln, wie es im Ergebnis zu Hause möglich gewesen wäre.

Zum Prozess der Fortentwicklung von Wissen und Können gehört, sich wissenschaftlich zu betätigen. Wissenschaftliche Arbeit ermöglicht den Einblick in neue Erkenntnisse und hilft uns im Verständnis unserer täglichen Arbeit. Forschung und Wissenschaft gehören zu unserem Selbstverständnis!

Das Team

Zentraler Pfeiler jeder Klinik ist ein lebendiges, sich selbst förderndes, leistungswilliges und damit leistungsstarkes Team. Teil des Teams zu werden, es mit Leben zu erfüllen und die gemeinsamen Werte weiter zu tragen ist Aufgabe eines jeden Mitarbeiters dieser Klinik.

Die Grundvoraussetzungen sind Ehrlichkeit, Loyalität, Pflichtbewusstsein, Respekt und Toleranz. Die Loyalität unserer Klinik gegenüber nimmt hierbei eine Schlüsselstellung ein. Die Leistungsbereitschaft jedes einzelnen und die Identifikation mit der Klinik sind weitere Voraussetzungen. Einer Besonderheit des Bundeswehrkrankenhauses Ulm ist es geschuldet, dass militärische und zivile Mitarbeiter in einem Team zusammenwachsen müssen. Für die Soldaten gehört neben den o.g. Tugenden die Kameradschaft zu den Primärtugenden. Allen Mitarbeitern sollte diese spezifische Tugend vorgelebt werden. Gelebte Kameradschaft macht sie erlebbar, lebenswert und damit nachahmenswert.

Zur Teambildung gehört gegenseitige Fürsorge für alle Mitarbeiter auf allen Ebenen. Gemeinsam verbrachte Zeit, gemeinsam gelöste Probleme und gemeinsam durchgehaltene Belastungen führen dazu, den anderen besser kennen zu lernen und ihn damit auch besser zu verstehen. Dieses schließt die Familien der Mitarbeiter unbedingt mit ein, denn sie stellen für den einzelnen eine zentrale Stütze dar. Ein Interesse am Gegenüber und wohlwollende gegenseitige Wertschätzung sind hier unabdingbar.

Leistungen auf höchstem Niveau und Intensität in unserer zwar erfüllenden, aber auch körperlich und psychisch fordernden Arbeit bedürfen der Regeneration in einem ausgewogenen Verhältnis. Ein Auge sollte dabei stets auf sich selbst wie auch auf den Anderen gerichtet sein.

Anerkennung für die erbrachte Leistung des Anderen ist für das Wohlbefinden jedes einzelnen und damit für die Stimmung im Team von wesentlicher Bedeutung. Vorgesetzten jeder Ebene ist hier eine Vorbildfunktion auferlegt. Wertschätzung und positive Rückkopplung betrifft jedoch alle Ebenen und sind nicht einseitig. Kritik sollte stets angemessen und von Verständnis und Respekt geprägt sein.

Die Stärke des Teams erweist sich in kritischen Situationen, nämlich durch die Bereitschaft die Schwäche des Anderen auszugleichen, ihn mitzunehmen und somit Teamgeist zu zeigen. Dieser Teamgeist ist es, welcher aus guten Einzelspielern ein hervorragendes Team werden lässt.

Freude an der Arbeit und Liebe zum Handeln

Freude an der Arbeit ist eine Grundvoraussetzung für eine hochwertige Patientenversorgung. Sie ist zum einen die Triebfeder für ein hohes fachliches Niveau, gute Stimmung, Leistungsbereitschaft und Motivation.

Es resultiert die Bereitschaft, den Patienten und seine Sorgen, Bedürfnisse und Ängste authentisch in den Mittelpunkt unseres Handelns zu stellen. Am Ende eines Tages zufrieden nach Hause gehen zu können sollte unser alltägliches Ziel sein, um bereits am nächsten Tag mit Überzeugung wieder zu beginnen, selbst wenn Rückschläge oder Misserfolge zu verarbeiten sind. Die Freude an der Arbeit lässt uns menschlich handeln, die Liebe zum Tun außergewöhnliches schaffen – gegenüber dem Patienten, dem Mitarbeiter aber auch uns selbst!

Hingabe zum Patient

Dies ist eine wesentliche Voraussetzung, unseren Patienten gerecht zu werden, ihn menschlich zu behandeln und unsere hohen Ziele zu erreichen. Wer diese Haltung hat, wird immer wieder in der Arbeit selbst Kraft schöpfen.

Die Hingabe zum Patienten lässt uns respektvoll, empathisch, engagiert, kompetent, freundlich und hilfsbereit handeln, ohne dass wir uns verstellen zu müssen. Sich für den Patienten Zeit nehmen, da wo es notwendig ist - dass ist das Ergebnis dieser Haltung. Authentizität wird resultieren und durch das Vertrauen der Patienten uns gegenüber belohnt werden. In ganz besonderer Weise wird dieses bei der Versorgung einsatzverletzter Kameraden im Auslandseinsatz erkennbar. Hingabe bedeutet nie Selbstaufgabe, sie schuldet ebenfalls Respekt vom Gegenüber, diese Erkenntnis und die Hilfe unseres Teams helfen uns bei der Konfliktbewältigung.

Wir sind stolz auf Erreichtes und freuen uns auf die Herausforderungen, wir begegnen Patienten und Mitarbeitern kompetent - menschlich - verantwortungsvoll.