Oberstarzt Prof. Dr. med. Benedikt Friemert

Ärztlicher Direktor der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie

Spezialisierungen

  • Kniegelenk
  • Schulter
  • Endoprothetik
  • Becken- und Acetabulumchirurgie
  • Alterstraumatologie
  • Septische Chirurgie

Behandlungsschwerpunkte

  • Generalist der Unfallchirurgie und Orthopädie
  • Polytrauma
  • Septische und rekonstruktive Chirurgie

Operative Schwerpunkte

  • Arthroskopische und offene Kniegelenkschirurgie incl. Knorpeltransplatation und Bandchirurgie
  • Arthroskopische und offene Schulterchirurgie
  • Endoprothetik
  • Becken- und Acetabulumoperationen

weitere Informationen

Prof. Friemert ist Facharzt für Allgemeine Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie sowie Spezielle Unfallchirurgie

Weitere Ausbildungen

  • Sportmedizin
  • ATLS Instruktor
  • Ausbildungsleiter der DEGUM Chirurgische Sonographie

Organisationsbereich

  • Geschäftsführender Arzt der Chirurgischen Zentrums am BWK Ulm
  • Leiter der Unfallchirurgischen Forschungsgruppe am BWK Ulm
  • Beauftragter Forschung und Wissenschaft am BWK Ulm

Wissenschaftliche Schwerpunkte

  • Neuromuskuläre Störungen an den Bewegungsorganen
  • Traumatologie
  • Sonographie

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (Leiter der AG Einsatz- Katastrophen- und Taktische Chirurgie, Mitglied im nichtständigen Beirat)
  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • European Society of Sports Traumatology Knee Surgery and Arthroskopy
  • Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin – Ausbildungsleiter Sektion Chirurgie
  • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
  • Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin
  • Deutsche Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie e.V. (VdSO)
  • AIOD

Werdegang

1986 – 1992Studium der Humanmedizin an der Universität Köln
12/19923. Staatsexamen der Humanmedizin
12/1992 – 01/1995Chirurgie am Bundeswehrkrankenhaus (BwKrhs) Hamm
04/1993Promotion an der Universität Köln: „Die Patella baja“, Doktorvater: Prof. Dr. P.G. Schneider
06/1994Approbation
01/1995Anerkennung der Zusatzbezeichnung Sportmedizin
02/1995 – 03/1997Truppenarzt Transportbataillon 420, Burg/Magdeburg
seit 04/1997Chirurgie am BwKrhs Ulm
10/2000Facharzt für Chirurgie
seit 04/2001Oberarzt der Chirurgie am BwKrhs Ulm
seit 01/2003Stellvertretender Leiter der Sektion Unfallchirurgie der Chirurgie am BwKrhs Ulm
seit 10/2003Ausbildungsleiter der DEGUM Sektion Chirurgie
10/2004 -12/2004Oberarzt der Unfallchirurgie der Chirurgischen Klinik der TU München am Klinikum Rechts der Isar
01/2005 - 12/2005Leitender Oberarzt der Unfallchirurgie der Chirurgischen Klinik der TU München am Klinikum Rechts der Isar
11/2005Schwerpunkt Unfallchirurgie
12/2005Habilitation für das Fachgebiet Chirurgie an der Technischen Universität München (Prof. Dr. R. Siewert) und Ernennung zum Privatdozenten mit dem Thema: „Die Short and Medium Latency Response der Hamstrings nach einer ventralen Tibiatranslation als Korrelat der funktionellen Kniegelenksinstabilität - Reliabilisierung einer Testmethode und Veränderungen nach Kreuzbandverletzungen“
05/2007Facharzt für Orthopädie / Unfallchirurgie
10/2007 - 11/2009Leitender Oberarzt der Unfallchirurgie/Orthopädie am BwKrhs Ulm
seit 12/2009Ärztlicher Direktor der Klinik für Unfallchirurgie und orthopädie, Septische und Rekonstruktive Chirurgie, Sporttraumatologie
03/2010Berufung zum außerplanmäßigen Professor für Chriurgie an der Universität Ulm
06/2010 – 6/2014Vorsitzender der AG Ultraschall der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
2010Mitglied im Beirat „Traumanetzwerk” der DFU und DGOU
05/2013Geschäftsführender Arzt des Chirurgischen Zentrums am Bundeswehrkrankenhaus Ulm
7/2014Vorsitzender der AG Einsatz- Katastrophen- und Taktische Chirurgie der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU)
10/2015Mitglied des nichtständigen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU)

Auslandsverwendungen

1996 (4 Monate)Kroatien (SFOR)
11/2000 - 01/2001Prizren (KFOR)
03/2003 - 05/2003Prizren (KFOR)
01/2004 - 03/2004Djibuti, Horn von Afrika (OEF)
01/2006 - 03/2006Mazar-e Sharif, Afghanistan (ISAF)
06/2007 - 07/2007Mazar-e Sharif, Afghanistan (ISAF)
05/2008 - 06/2008Feyzabad, Afghanistan (ISAF)
03/2009 - 04/2009Feyzabad, Afghanistan (ISAF)
12/2010 - 01/2011Kunduz, Afghanistan (ISAF)
11/2013 - 12/2013Mazar-e Sharif, Afghanistan (ISAF)
02/2016 - 03/2016Mazar-e Sharif, Afghanistan (RS)