Zentrale Sterilgutversorgungsabteilung (ZSVA)

Die Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte (AEMP)

Seit Dezember 2008 arbeitet das Team der AEMP in ihren neuen Räumlichkeiten im Versorgungsgebäude des Bundeswehrkrankenhaus Ulm. Hier entstand eine modern ausgestattete Abteilung, in der validierte Prozesse zur Aufbereitung von kontaminierten Medizinprodukten ablaufen.

Die Abteilung

Die AEMP stellt im Schichtbetrieb die Versorgung aller 24 Operations- und Eingriffsräume des Bundeswehrkrankenhaus Ulm sicher. Zur herstellerkonformen Aufbereitung von jährlich ca. 1,5 Millionen Medizinprodukten, von Mikro- bis zu Robotikinstrumenten, werden unterschiedliche Reinigungs- und Desinfektionsverfahren als auch Sterilisationsverfahren im Hoch- und Niedertemperaturbereich durchgeführt. Alle Produktionsschritte werden elektronisch unterstützt und dokumentiert.

Das Team

Für die Dienstleistung in der AEMP gelten zahlreiche Vorschriften, auf deren Einhaltung strengstens geachtet wird. Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen leisten eine hochqualifizierte und verantwortungsvolle Arbeit.

Das Team der AEMP besteht aus 18 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Bereich der Produktion und 3 Leitungskräfte.

Als Mindestqualifikation zur eigenverantwortlichen Arbeit in der AEMP ist das Zertifikat zum Technischen Sterilgutassistenten (TSA) Fachkunde I notwendig. Fast das gesamte Team sich jedoch bei einer externen Bildungsstätte zum TSA mit Fachkunde II weitergebildet. Das Berufsbild der Fachkraft für Medizinprodukteaufbereitung wird in nächster Zeit die Qualität der Abteilung weiter steigern.

Zur Steigerung der Qualifikation des Teams werden interne und externe Schulungs- und Weiterbildungsmaßnahmen durchgeführt.

Die Qualität

Um eine sich stetig verbessernde Qualität zu erzielen, wurde ein Qualitätsmanagementsystem nach den Normen EN ISO 13485 und EN ISO 9001 sowie der gemeinsamen Empfehlung des BfArM und RKI zu den Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten eingeführt und durch eine externe Stelle zertifiziert.

Dies ermöglicht eine Aufbereitung von Medizinprodukten bis einschließlich der Risikoklasse „Kritisch C“.

Die jährliche Überwachung der Zertifizierung durch die externe Stelle schafft eine Sicherheit für das eigene Team sowie selbstverständlich für unsere Kunden.