Diagnostik

Histologie und Histochemie

Anfertigung von Gewebeschnitten und Anfärbung mit Standard- und Spezialfärbungen zur lichtmikroskopischen Diagnostik. Angepasste Schnittdicke, Entkalkungen und spezielle Vorbehandlung von Gewebe je nach Bedarf.

Schnellschnittdiagnostik an Gefrierschnitten von unfixiertem Gewebe ermöglicht eine erste diagnostische Bewertung noch während der laufenden Operation.

Zytologie

Abstrichpräparate (gynäkologische Zytologie), Körperflüssigkeiten und Punktate sowie Aspirate von Raumforderungen werden mittels modernster Dünnschichttechnik untersucht. Immunzytologische sowie molekularbiologische Techniken stehen zur zur Verfügung.

Immunhistochemie

Anfärbung von Proteinen mit Antikörpern. Hierdurch können diagnostische und therapeutische Zielstrukturen identifiziert werden, beispielsweise zur Ursprungsbestimmung von Metastasen, zum Nachweis einer Rezeptorexpression oder zur Analyse der Proliferationskinetik von Tumorgewebe.

Molekularpathologie

Das molekularpathologische Labor (Leitung: Frau Oberregierungsrätin Dr. rer. nat. Annette Arndt) verfügt über ein breites und modernes Methodenspektrum zur Durchführung molekularbiologischer Analysen an formalinfixiertem Gewebematerial. Das Labor nimmt zur Qualitätssicherung regelmäßig an den Ringversuchen der Qualitätssicherungs-Initiative Pathologie (Öffnet externen Link in neuem FensterQuIP) teil.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterMethodenspektrum der Molekularpathologie

Obduktion

Auf Wunsch der klinischen Kollegen und mit dem Einverständnis der Angehörigen führen wir klinische Obduktionen zur Klärung der Todesursache durch und erstellen pathoanatomische Zusammenhangsgutachten. Diese stellen ein wichtiges Qualitätssicherungsinstrument der Medizin dar.

Eine Durchführung von Gutachtensektionen auf Antrag von Privatpersonen, Berufsgenossenschaften, Versicherungen oder der Justiz ist auf Wunsch möglich. Die Liquidation erfolgt analog der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) bzw. dem JVEG.

Bitte kontaktieren Sie uns.