Institut für Pathologie und Molekularpathologie

Herzlich willkommen auf der Homepage des Instituts für Pathologie am Bundeswehrkrankenhaus Ulm!

 

Wir sind zentraler Dienstleister für gewebebasierte Diagnostik für das Bundeswehrkrankenhaus Ulm und für Öffnet internen Link im aktuellen Fensterexterne Einsender aus dem militärischen und zivilen Bereich. Die Pathologie als diagnostisches Querschnittsfach beschäftigt sich mit dem Nachweis krankheitsbedingter Veränderungen von Organen oder Organismen.

Jede definitive Krebsdiagnose wird durch einen Pathologen gestellt.

Diagnostische Schwerpunkte bestehen im Bereich der Lungenpathologie (Lungentumoren und interstitielle Lungenerkrankungen), der gastrointestinalen Pathologie Öffnet externen Link in neuem Fenster(Darmzentrum am Bundeswehrkrankenhaus Ulm), der Pathologie der Kopf-Hals-Region (Öffnet internen Link im aktuellen FensterKopfzentrum) sowie der Dermatopathologie.

Dabei kommen modernste Öffnet internen Link im aktuellen FensterUntersuchungstechniken zum Einsatz. Analysen unseres molekularpathologischen Labors können Aufschluss über ein mögliches Ansprechen von Tumoren auf neue Therapieansätze geben (sog. Personalisierte Medizin). Zytologische Untersuchungen, intraoperative Schnellschnittdiagnostik und klinisch-pathologische Obduktionen ergänzen das Aufgabenspektrum. Das Institut ist Studienzentrum des Deutschen COVID-Registers (DeRegCOVID). Unser Qualitätsmanagementsystem ist gemäß den Forderungen der ISO 9001:2015 zertifiziert.

Wir beteiligen uns aktiv an der Öffnet internen Link im aktuellen FensterAusbildung von Studierenden der Humanmedizin, der Naturwissenschaften sowie von medizinisch-technischen Laboratoriumsassistenten. Schließlich werden am Institut zahlreiche eigene Öffnet internen Link im aktuellen Fensterwissenschaftliche Projekte, teilweise unter extramuraler Drittmittelförderung, sowie wissenschaftliche Kooperationen durchgeführt.

Wir laden Sie dazu ein, sich auf den folgenden Seiten über unser Institut und unsere Arbeit zu informieren!

Ihr
Prof. Dr. Dr. K. Steinestel
und das Team des Instituts für Pathologie am Bundeswehrkrankenhaus Ulm