Nasen- und Nasennebenhöhlenchirurgie

In der Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde des Bundeswehrkrankenhauses Ulm stellt die Behandlung von Erkrankungen der Nase und der Nebenhöhlen einen Schwerpunkt dar. Das Behandlungsspektrum reicht von umfassender Diagnostik über verschiedene konservative, medikamentöse Therapien bis hin zu Operationen der inneren und äußeren Nase sowie der Nebenhöhlen mit modernster technischer Ausstattung.

In der Diagnostik ist neben der endoskopischen Untersuchung wichtig, anatomische von chronisch-entzündlichen Veränderungen abzugrenzen. Hierzu zählt die Messung von Atemluftströmen, Atemgasen sowie des Geruchsvermögens. Zusätzlich sind die Abklärungen hinsichtlich Allergien und allergieähnlicher Erkrankun- gen wichtig. Insbesondere bei wiederkehrenden Entzündungen sollten Intoleranzreaktionen gezielt gesucht werden.

Die Behandlung chronisch-entzündlicher Erkrankungen der Nase erfolgt häufig zunächst mit Medikamenten. Lässt sich hierdurch keine umfangreiche Besserung herbeiführen, kann ein operativer Eingriff notwendig werden. Wir beraten Sie umfassend über die Möglichkeiten und Risiken sowie die verschiedenen Methoden und Alternativen einer Operation.

Die überwiegende Mehrzahl der Eingriffe in und an der Nase wird in Narkose durchgeführt. Wir bieten ein weites Spektrum an Eingriffen zur Verbesserung der Nasenatmung bis hin zur Korrektur der äußeren Nase bei Formveränderungen wie Höcker-/ Schiefnase an. Sollte bei Ihnen eine Formveränderung der Nase vorliegen, die die Nasenatmung nicht beeinträchtigt, Sie aber stört, gibt es die Möglichkeit einer plastischen Korrektur. Bitte sprechen Sie uns an, damit wir Sie zu dieser Thematik beraten können.

Operationen an den Nebenhöhlen erfordern eine besondere Sorgfalt, sowohl in der Planung als auch in der Durchführung. Nach Vorliegen von CT-Bildern der Nebenhöhlen legen wir mit Ihnen gemeinsam die Notwendigkeit und den Umfang der Operation fest. Die Operationstechniken haben sich deutlich weiterentwickelt, sodass in unserem Hause in den meisten Fällen endoskopisch operiert wird. Dieses Vorgehen erhöht die Ihre Sicherheit und führt zu kurzen Liegezeiten nach dem Eingriff.