Narkose

Sie werden Rund um Ihre Operation von speziell ausgebildeten ÄrztInnen und Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivmedizin betreut. In der Sektion operative Anästhesiologie führen wir pro Jahr etwa 9000 Anästhesieverfahren durch, und betreuen Patienten bei Eingriffen aus den Fachbereichen:

  • Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie
  • Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Gefäßchirurgie
  • Neurochirurgie
  • Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
  • Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
  • Augenheilkunde
  • Urologie
  • Dermatologie
  • Diagnostische und interventionelle Radiologie
  • Endoskopie/Gastroenterologie

Uns stehen hierfür 11 Säle im Zentral-OP zur Verfügung, zudem betreuen wir Patienten in bestimmten Bereichen außerhalb des Zentral-OPs, wie z.B. der interventionellen Radiologie oder Endoskopie.

Narkoseverfahren

In Rahmen des Vorgesprächs und der Aufklärung zur Narkose, der sog. Prämedikation, legen unsere erfahrenen AnästhesistInnen mit Ihnen zusammen das für Sie geeignetste und sicherste Narkoseverfahren für die geplante Operation fest. Alle gängigen modernen Narkoseverfahren kommen zur Anwendung, einschließlich eines hohen Anteils an Regionalanästhesien. Für die Durchführung der Narkosen und die Patientenüberwachung werden medizintechnische Geräte der neuesten Generation verwendet.

Vollnarkosen kommen vor allem bei folgenden Eingriffen zum Einsatz:

  • Operationen im Kopf-, Hals-, Brustbereich sowie Bauchoperationen
  • Langandauernde, komplexe Operationen
  • Operationen bei lebensbedrohlichen Situationen

Regionalanästhesien werden häufig ultraschallgestützt durchgeführt und kommen u.a. zur Anwendung bei:

  • Operationen am Unterleib, z.B. Leistenbruch und urologische Operationen
  • Eingriffen an Extremitäten

Kombinierte Narkosen, beispielsweise mit zusätzlicher ultraschallgestützter Anlage eines Schmerzkatheters, kommen häufig bei komplexen Bauch- und Extremitäteneingriffen zum Einsatz und reduzieren die Komplikationen bei bestimmten Begleiterkrankungen