Gesundheits- und Krankenpflegeschule

„Nicht für die Schule – sondern für das LEBEN lernen!“

Mit diesem Leitsatz könnte unser Anspruch an die Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege auf den Punkt gebracht werden.

Die Schule

Die Schule für Gesundheits- und Krankenpflege wurde am 1. Oktober 2015, nach siebenjähriger Vakanz wieder eröffnet. Sie wird zukünftig 75 Ausbildungsplätze für das Berufsbild Gesundheits- und Krankenpflege anbieten. In jedem Jahr stehen hierfür 25 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Träger der Schule ist das Bundesministerium der Verteidigung (BMVg). Die fachliche und behördliche Aufsicht über die Ausbildungseinrichtung führt das Regierungspräsidium Tübingen.

Die Ausbildungsstruktur

Die Ausbildung erfolgt nach den Bestimmungen des Krankenpflegegesetzes und dauert drei Jahre. Jährlich, zum 1. Oktober, startet eine Klasse mit dem ersten Ausbildungsjahr. Die theoretische Ausbildung hat einen zeitlichen Umfang von 2.100 Stunden und findet in mehrwöchigen Blöcken in der Gesundheits- und Krankenpflegeschule statt. Der praktische Ausbildungsteil erfolgt in stationären und ambulanten Versorgungsbereichen innerhalb des Bundeswehrkrankenhauses, sowie bei externen Kooperationspartnern. Am Ende der Ausbildung erfolgt eine staatliche Prüfung in schriftlicher, praktischer und mündlicher Form.

Das Ziel unserer Ausbildung besteht in der Vermittlung von fachlichen, personalen, sozialen und methodischen Kompetenzen zur verantwortlichen Mitwirkung insbesondere bei der Heilung, Erkennung und Verhütung von Krankheiten. Die Pflege ist dabei unter Einbeziehung präventiver, rehabilitativer und palliativer Maßnahmen auf die Wiedererlangung, Verbesserung, Erhaltung und Förderung der physischen und psychischen Gesundheit der zu pflegenden Menschen auszurichten. Dabei sind die unterschiedlichen Pflege- und Lebenssituationen sowie Lebensphasen und die Selbstständigkeit und Selbstbestimmung der Menschen zu berücksichtigen.

Aufgaben von Pflegefachkräften

Pflegefachkräfte arbeiten interdisziplinär mit anderen Berufsgruppen zusammen und entwickeln dabei multidisziplinäre und berufsübergreifende Lösungen bei Gesundheitsproblemen.
Folgende Aufgaben werden von Gesundheits- und Krankenpflegefachkräften eigenverantwortlich ausgeführt:

  • Erhebung und Feststellung des Pflegebedarfs sowie Planung, Organisation, Durchführung und Dokumentation der Pflege
  • Evaluation der Pflege, Sicherung und Entwicklung der Qualität der Pflege
  • Beratung, Anleitung und Unterstützung von zu pflegenden Menschen und ihrer Bezugspersonen in der individuellen Auseinandersetzung mit Gesundheit und Krankheit
  • Einleitung lebenserhaltender Sofortmaßnahmen bis zum Eintreffen der Ärztin oder des Arztes

Die folgenden Aufgaben werden im Rahmen der Mitwirkung ausgeführt:

  • eigenständige Durchführung ärztlich veranlasster Maßnahmen
  • Maßnahmen der medizinischen Diagnostik, Therapie oder Rehabilitation
  • Maßnahmen in Krisen- und Katastrophensituationen

Zugangsvoraussetzungen

  • Alter 16 Jahre bei Ausbildungsbeginn
  • Gesundheitliche Eignung
  • Mittlerer Bildungsabschluss
  • Hauptschulabschluss mit einer abgeschlossenen 2-jährigen Berufsausbildung oder die staatliche Anerkennung als Krankenpflegehelfer/in bzw. Altenpflegehelfer/in

Vergütung

Die monatliche Ausbildungsvergütung erfolgt nach den Regelungen des TVAöD - Pflege.

Besonderheiten

  • Auf Wunsch und je nach Verfügbarkeit können unsere Schülerinnen und Schüler eine preiswerte Personalwohnung anmieten.
  • Es besteht die Möglichkeit, an der preisgünstigen Personalverpflegung teilzunehmen.
  • Das Bundeswehrkrankenhaus Ulm besitzt eine eigene Kindertagesstätte auf dem Krankenhausgelände.
  • Alle Schülerinnen und Schüler können an den kostenfreien, hausinternen Programmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagement teilnehmen.
  • Weiter besteht die Möglichkeit der kostenfreien Nutzung der Bundeswehrsportanlage und des Bundeswehrhallenbad.

Bewerbungsunterlagen

  • ein aussagekräftiges Bewerbungsschreiben
  • ein aktuelles Lichtbild
  • einen lückenlosen Lebenslauf
  • die letzten drei Zeugnisse in Kopie
  • Praktikumsbescheinigungen und Dienstzeugnisse, sofern vorhanden

Bitte senden Sie die Unterlagen an folgende Adresse:

Bundeswehrdienstleitungszentrum Ulm
Personalangelegenheiten
Speidelweg 40
89077 Ulm